Xmedia

Trade

Booking.Com hat vor Kurzem die Ergebnisse einer neuen Erkundigung veröffentlicht, die zeigt, dass etliche als die halbe Menge (57%) dieser niederländischen LGBTQ+-Reisenden uff Reisen jedwede Struktur seitens Rechtswidrigkeit firm verfügen.

Die neue Trockentest, die uff drei Kontinenten vonseiten mehr als 3.000 LGBTQ+-Reisenden durchgeführt wurde, bietet Einblicke in Verhaltensweisen, Skrupel noch dazu Reisepräferenzen sobald Erfahrungen in Unterkünften, die aktuelle Realität des Reisens wie LGBTQ+-Person mehr noch die Zukunftserwartung hinaus eine inklusivere Futur seitens Reisen.

Heute als LGBTQ+ auf Reisen
Die Test zeigt, vorausgesetzt 69 % jener niederländischen LGBTQ+-Reisenden umreißen, solange wie jene c/o der Auslese eines Reiseziels ihre Geborgenheit obendrein ihr Wohlbefinden verbannen zu tun sein. Tatsächlich glauben so gut wie zwei Drittel (63%), dass Reisen qua Teilnehmer dieser LGBTQ+-Gemeinschaft bedeutet, solange wie diverse Reiseziele qua Trennung ausgeschlossen sind. Diese zusätzlichen Überlegungen, denen sich LGBTQ+ Reisende positionieren müssen, auf etwas setzen c/o sozusagen zwei Drittel welcher Befragten eine Verzicht c/o der Entwurf mehr noch welcher Lehrausflug selbst:

63 % der niederländischen Befragten für voll nehmen, solange wie ihre LGBTQ+-Gleichförmigkeit die Entscheidungen gelenkt, die selbige für welcher Konzeption einer Lehrausflug herabsetzen, überdies 58 % spendieren an, solange wie welche ihre Destination-Wunschliste beeinflusst.
Mehr als die halbe Menge (59 %) gibt an, sofern ihre LGTBQ+-Gleichheit die Präferenz ihrer Reisepartner beeinflusst.
64 % geben an, solange wie dies Reisen als Angehöriger der LGTBQ+-Community sich uff ihr Handlungsweise mit ihrem Lebenspartner hinaus gemeinsamen Reisen auswirkt.
Mehr qua die Hälfte (53%) glauben, sofern ihre LGTBQ+-Gleichheit geprägt, ebenso diese sich aufwärts Reisen vorstellen (z. B. Kluft, Schminke usw.).
Diese Ergebnisse verdeutlichen die Hader vieler LGBTQ+-Urlauber, x-fach noch im Voraus solche kombinieren Ding ihrer Fahrt gebucht oder am Zielort angekommen sind. Aber gleichfalls in dieser Tourismus gibt es hoffnungsvolle Hinweise darüber hinaus erste Fortschritte. Tatsächlich abkaufen 86 % dieser befragten niederländischen LGTBQ+-Reisenden, dass das Gros ihrer bisherigen Reiseerfahrungen gastfreundlich waren. Dies zeigt zusammenführen zugrunde liegenden positives Denken zwischen LGBTQ+-Reisenden, obwohl der aktuellen Hindernisse überdies Herausforderungen. Es gibt zugegeben ausnahmslos bis anhin eine großartige Veranlassung wohnhaft bei die Fremdenverkehr, ausgesprochen ein einladendes Erfahrung nebst aufgebraucht zu offenstehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.